Thema: Richtig Farmen
Diskutiere im Allgemeines Forum über Richtig Farmen. Hi, Um "Wie komme ich an Geld"-threads oder "Wo soll ich farmen"-threads zu minimieren damit eher interessante Diskussionen ins Licht gehoben werden, einen Farm-guide: Während Andere Strategien zu Instanzen entwickeln/suchen, war ich mit Farmen beschäftigt. Was auf den ersten Blick langweilig erscheint, kann tiefsinniger sein ...
Du bist noch kein Mitglied?
Mitglieder sehen keine störende Werbung und können alle Funktionen des Forums nutzen. Die Registrierung ist kostenlos und es ist keine Bestätigung deiner E-Mail Adresse erforderlich! Schließe dich rund 260.000 Mitgliedern an und sei Teil des größten, deutschen World of Warcraft Forums!
Alt 09.08.2008, 14:09   #1
Level 11
 
Avatar von Fubuma
 
Fraktion: Horde
Rasse: Blutelfen
Klasse: Magier
 
Beiträge: 57

Richtig Farmen

Hi,
Um "Wie komme ich an Geld"-threads oder "Wo soll ich farmen"-threads zu minimieren damit eher interessante Diskussionen ins Licht gehoben werden, einen Farm-guide:

Während Andere Strategien zu Instanzen entwickeln/suchen, war ich mit Farmen beschäftigt. Was auf den ersten Blick langweilig erscheint, kann tiefsinniger sein als viele denken.
Den manchmal vorkommenden Imperativ bitte ich zu entschuldigen.. ich hatte das mal für meine Gilde verfasst.

Grundsätze

1. Wenn man farmt, dann sollte man immer mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen (!)
Wer viel Geld (für AH-Käufe?) erfarmen möchte, denkt zu kurzfristig. Man stelle sich vor, alle Spieler würden farmen und doppelt so viel Geld besitzen.. Das würde nicht bedeuten, dass die Ausrüstung der Leute doppelt so gut wird, sondern, dass sich der AH-Preis für Rüstungen/Waffen einfach auch verdoppelt. Hinzu kommt, dass Items/Rüstung/etc. kontinuierlich von Blizzard erneuert und ersetzt werden, weshalb man nach ein paar Wochen merkt, dass man nicht wirklich etwas "erreicht" hat beim Gold-Farmen.

2. Farme etwas, was auch noch nach 6 Monaten Inaktivität von Wert ist (!)
Am besten: Ruf! Ruf wird niemals niemals niemals weniger durch Inaktivität (was bei Ehre der Fall ist). Ruf ist eine einheitliche Größe und ist Auktionshaus-, Spieleranzahl- und server-unabhängig.

3. Farme Geld, wenn es für Reparaturkosten oder einen Mountkauf benutzt wird (!)
Reparaturkosten und Mountkosten sind fix und daher macht es Sinn, dafür Geld zu besorgen.




Die Wahl des Farmortes


Gleich einmal vorweg: Es gibt nicht „den besten Farmort“. Die Qualität von Farmorten ist abhängig von der Klasse, dem Beruf, der Fraktion, dem Server, der Serveraktivität, etc.


1. Prioritätenliste.
Das Ein und Alles beim Farmen ist eine Prioritätenliste, die der Farmer im Kopf hat. Gelistet sind Farmorte: an der Spitze denjenigen, den er am ehesten besuchen möchte und dann in absteigender Reihenfolge Farmorte, die weniger gut sind, aber die er als Alternative besuchen könnte.


2. Was macht einen Farmort gut?
Ein Farmort ist nicht deshalb gut, weil alle auf dem Server rumerzählen, dass man dort gut farmen kann. Wenn alle so etwas erzählen, ist er schlecht, weil wohl alle dort farmen gehen. Und wenn alle dort farmen gehen, ist doch gar kein Platz mehr da zum Farmen.

a) Die Entfernung zum Auktionshaus/Postkasten.
Da man als Farmer regelmäßig seine Funde im Auktionshaus verkaufen muss, (näheres dazu weiter unten unter „Verkauf“-) sollte der Farmort nicht zu weit weg vom AH oder einem Postkasten liegen. Man kann seine Wahre auch bequem an einen Twink per Post schicken und von diesem verkaufen lassen. Natürlich denkt man, dass der Farmort dann weniger besucht ist, wenn er schlecht erreichbar ist. Stimmt leider in den meisten Fällen nicht, weil die Gegenfraktion dann oft leichter hinkommt und weil mit Sicherheit auch andere Spieler so denken und deshalb weit wegreisen um zu farmen. Man sollte unbedingt die Port-Möglichkeiten der eigenen Klasse bedenken!

b) Die Drops (Der Ruf)
Gleich vorweg: In Tyr’s Hand droppen nicht mehr Epics nur weil die Mobs dort Elite sind. Keiner sollte Gerüchten glauben, wenn es um Drops geht. Wer die gängigen Gesetze kennt (Dass - vom Level her - hohe Items (inklusive Epics und raren Drops) auch bei höheren Mobs droppen), der weiß schon genug. Vielleicht wäre noch hinzuzufügen, dass Mobs über Level 55 Librams und Buchbände fallen lassen.
Wichtiger als jede Chance für Epicdrops ist jedoch die Droprate für Geld, graue und weiße Items, Tränke, Stoffe, Leder, etc. Denn nur DIE ist entscheidend für einen zuverlässigen Geldgewinn.
Nun sollte man einfach mal testen oder nachrechnen, wo es verschiedene Sachen zu holen gibt und ob
es sogar noch zusätzlich beim Killen der Mobs Ruf gibt.
Schlecht ist es, nach Gegenständen zu farmen, die selten droppen und wo ansonsten nur Mist oder gar nichts droppt. Es ist so ziemlich auf jedem Server rentabler, Geld zu besorgen und wertvolle Items dann im Auktionshaus zu kaufen. Das liegt mitunter daran, dass von Blizzard absichtlich der Loottable bei Mobs, die wertvolle Items droppen, generft wurde.
Wer also ganz normale Mobs klopft, die viele Sachen fallen lassen, der bekommt ein sicheres Einkommen und manchmal eben auch seltene Drops, wenn er Glück hat.

c) Der Beruf
Hat man einen Sammelberuf gewählt, sollte man den Farmort aufwerten, bei dem man seinen Beruf mit einbringen kann. Sprich: Wenn man nun zum Beispiel herausbekommen hat, dass in Winterspring bei den Winterfellen einiges an Drops zu holen ist (Tränke, Runenstoff, Geld, Ekos, Randomdrops, Ruf, Truhen), der muss das Lager östlich von Everlook aufwerten, wenn er Bergbau als Beruf gewählt hat. Denn dort gibt es zusätzlich noch verstärkt reiche Thoriumvorkommen.

d) Spawnen Kisten an einem Farmort?

e) Ist der Farmort stark besucht?
Es kann von Vorteil sein, dass weitere Spieler der eigenen Fraktion an einem Farmort mitfarmen (solange genügend Mobs dafür da sind), denn sie hindern Ganker der Gegenfraktion daran, den Farmprozess unsanft zu unterbrechen.

f) Ist der Farmort eine PvP-Krisenzone?

g) Gibt es in der Nähe alternative Farmorte?

h)Gibt es noch besondere Gegenstände, welche man in einem Gebiet sammeln kann? (z.B.Kristalle im Ungoro-krater o.Ä.)



Der Farmprozess


Wie man mit seiner Klasse gescheit Mobs besiegt, soll jeder für sich selbst herausfinden. Ein paar Sachen gibt es dennoch zu beachten:

1. Kein PvP!
Es macht keinen Sinn, die Gegenfraktion anzugreifen wenn man in Ruhe farmen möchte. Die Rache folgt zu großer Wahrscheinlichkeit und meist in einer höheren Quantität. Viele meinen, sie könnten durch einen PvP-Sieg den Anderen vom Farmort wegtreiben. Das gelingt aber meist nur, wenn man in großen Gruppen unterwegs ist und damit einen Sieg des Gegners ausschließt.

2. Handeln, wenn man angeggriffen wird.
Zu 90% sind Gankversuche des Gegners reiner Frustabbau oder spaßbedingt. Wenn man also flüchtet, sich unsichtbar macht, oder einfach kurz wartet, ist der Farmort wieder frei und man kann weitermachen. Zu 10% ist der Ganker aber tatsächlich ein Anfänger, der meint, er könne damit den Farmort erobern. Tja.. Blizzard lässt sich aber noch Zeit mit dem Eroberungssystem. Daher kann man bedenkenlos Gleiches mit Gleichem vergelten um dem Gegner mitzuteilen: Entweder Ko-existenz oder du gehst!

3. Konsequent bleiben
Es gibt so viele Spieler, die sich beim Mittagessen vornehmen, heute mal Thorium farmen zu gehen. Also schwingen sie sich aufs Ross und begeben sich nach Winterspring. Dort bemerken sie, dass es überfarmt ist, und möchten in der brennenden Steppe mal nachschauen. Dort gibt es tatsächlich viel Thorium zu holen. Nach einer halben Stunde kommt jedoch noch ein anderer Spieler an und farmt mit. Daraufhin portet sich der Spieler nach Hause und geht vielleicht später noch mal hin.
Während dieser Aktion ist unser lieber Farmer zu 70% rumgeflogen und hat zu 30% gefarmt. Außerdem hat er einem anderen Spieler den Farmort überlassen. Dieser hätte vielleicht nach 10minuten wieder das Feld geräumt und wäre am nächsten Tag nicht wieder gekommen. Man sollte sich, sooft es geht, am Farmort ausloggen und versuchen, einen Farmort für sich zu behalten.

4. Kommunizieren
Wenn nun der Farmort sehr klein ist und ein weiterer Spieler stört, so sollte man erstmal den Spieler anschreiben und fragen, was er denn vorhat. In sehr vielen Fällen will derjenige nur kurz mal was umnieten bis der BG-invite kommt oder er anderweitig weg muss. Es hätte viel Zeit gekostet andere Farmorte abzusuchen und so musste man nur kurz mal eine Zeile whispern.
Manchmal ist es sogar sinnvoll, sich einem Quester anzuschließen. Falls für diesen bestimmte Items nicht droppen (zum Beispiel rufverbessernde Gegenstände). Dann tötet man fast doppelt so schnell Mobs wie alleine und kann dementsprechend fast doppelt so viele Ruf-items looten.
Aber Vorsicht: Droppen diese Gegenstände doch für den Anderen, ist es nicht effizient mit ihm zusammenarbeiten. Denn man tötet die Mobs nicht ganz doppelt so schnell, aber man bekommt vom Loot nur 50% ab.

5. Kreisfarmen
Kreisfarmen ist eine Methode bei der man am ehesten einen Farmort für sich behalten kann. Dabei läuft man beim Farmen eine kreisförmige Route und wenn der letzte Mob stirbt, sollte sofort der erste Mob wieder direkt vor einem spawnen. Nach dessen Tod sollte direkt der 2te Mob vor einem spawnen. Dadurch steht man immer direkt vor einem gleich spawnenden Mob. Da man nur selbst weiss, wann und wo der nächste Mob spawnen wird, können andere Spieler am Farmort kaum Kills tätigen, weshalb sie oftmals frustriert das Gebiet räumen.

Beispiel

Ich bin Kürschner, Taurenruide, spiele auf nem gut bevölkertem Server und möchte hauptsächlich viel Ruf bei der Holzschlundfeste erwerben und nebenbei viel Geld verdienen.
Prioritätenliste:
1. Winterfellfeste Ost Winterspring
+Viel Ruf wegen Anführerkills,
+Viele Kisten,
+Viele Mobs,
+Viele und wertvolle Drops,
+Nahe Moonglade (Druidenport),
+Nahe Org-AH/Postkasten in Everlook
-viele Spieler vor Ort,
-Beruf nicht einsetzbar
?Pvp?


2. Winterfellfeste im Westen von Winterspring
+guter Ruf,
+Viele Kisten,
+Viele wertvolle Drops,
+weniger Spieler vor Ort,
+Nahe Moonglade (Druidenport),
+Nahe Org-AH/Postkasten in Everlook
-wenige Mobs,
-Beruf nicht einsetzbar
?Pvp?


3. Totenfell-lager im Norden vom Teufelswald
+guter Ruf,
+Viele Mobs,
+Nahe Moonglade (Druidenport),
+Nahe Org-AH
-Kein Postkasten in der Nähe
-wenige Kisten,
-wenige wertvolle Drops,
-Viele Spieler vor Ort,
-Beruf nicht einsetzbar
?Pvp?


4. Totenfell-lager im Süden vom Teufelswald
+guter Ruf,
+Viele Mobs
-wenige Kisten,
-kaum wertvolle Drops,
-Viele Spieler vor Ort,
-Beruf nicht einsetzbar,
-langer Weg
?Pvp?


5. Yetis klopfen in Winterspring
+Beruf super einsetzbar,
+Viele Mobs,
+Viele Spieler die Mobs töten und nicht kürschen,
+Drops sind okay,
+Super erreichbar von AH und Moonglade
---Kein Ruf,
-keine Kisten,
-viel PvP



Ich farme also im Osten von Winterspring. Wird es dort zu voll, reite ich in den Westen. Klappt’s dort auch nicht, geht’s nach Teufelswald Nord... dann Süd. Und geht’s nirgends.. würde ich sogar Yetis umhauen. In den meisten Fällen, würde ich aber diese Rumreiterei nie in Kauf nehmen, weil es zu viel Zeit wegnimmt. Meistens wird einer der favorisierten ersten 3 Farmplätze schnell wieder frei. Und das weiß ich meistens schon im Vorraus, wenn ich kurz mal die Leute anschreibe.

Verkauf

Wie man Gegenstände gut im AH verkauft, sollte jeder für sich herausfinden. Für Farmer läuft die Sache aber etwas anders.

1. Verkaufen sollte man als Farmer regelmäßig.
Es nutzt nichts, 500 Leder zu horten und dann alle an einem Tag im Auktionshaus verkaufen zu wollen. Mit einer hohen Anzahl an Angeboten bildet man den Lederpreis. Sprich: kommen später noch andere Anbieter, werden sie garantiert ihr Leder für etwas weniger anbieten und man wird kaum Leder los.
Man sollte also schnell seine Wahre loswerden, auch wenn der Kurs dafür sehr niedrig ist. Denn wenn man weiterhin farmen wird, wird man sie sonst nie los.

2. Scheinpreis
Hat man mehr von einer Sorte zu verkaufen, als es Nachfrage dafür gibt, sollte man mal probieren einen Scheinpreis festzulegen. Das heißt: Man stellt mittags zu einer lauen Spielzeit viele seiner Produkte teuer ins AH und wartet bis zum Abend. Bis dahin haben viele andere Anbieter auch ihre Sachen ins AH gestellt, jedoch nur geringfügig billiger als der eigene Preis. Dennoch ist der Preis der Konkurenz viel zu hoch und man kann nun seine eigentliche Wahre ins AH stellen und das für einen normalen Preis. Da die anderen Anbieter ihre Wahre schon ins AH gestellt haben, sollte man derjenige mit dem niedrigsten Preis bleiben und sehr gut verkaufen können.

3. Nutze einen Disenchanter-twink
Es lohnt sich zu 90% nicht grüne Items ins Auktionshaus zu stellen. Wenn das grüne Item gute Werte aufweist, kommen meist gute Gegenstände beim Disenchanten heraus. Außerdem bezahlt man keine AH-gebühren für Splitter, Staube, etc. und kann daher wild mit dem Preis herumexperimentieren.


Schluss

Und nun für die „Ich-bin-zu-faul-zum-denken-Leute“: Meine besten Erfahrungen mit Farmorten!

(Erinnerung)
Mein Server: Theradras
Mein Job: Drachenledern und Kürschen
Meine Klasse: Taurendruide

Die finanziell ergiebigste Farmstelle war Silithus, da ich dort neben viel Runenstoff und anderen wertvollen Sachen mitbekommen habe, wenn Rarespawns gespawnt sind. Somit konnte ich mal schnell (naja.. Druide halt) den Windhäscher boxen und mehrere male das Elementar-Ass erwerben und verkaufen. Epicdrops hatte ich keine.. dafür aber viele Kartendrops.
An zweiter Stelle folgen die Winterfelle in Winterspring. Diese droppen eigentlich noch ergiebiger als die Mobs in Silithus und fallen leicht um. Leider mangelt es an „guten“ Rarespawns .. die Prinzessin (Wasserelementar-rarespawn) bringt nicht wirklich viel .. außerdem krieg ich sie nicht solo um!
Abstecher nach Azshara zum Essenzenangeln sind auch sehr ergiebig. (siehe weiter unten bei den Geldmachertips)
Ansonsten macht es Sinn (vor allem nach einer Aufwertung in einem der letzten Patchs) im Sumpfland die roten, großen, bösen 61er und 62er Elite-wyrmkins zu boxen um ihnen rote Drachenschuppen zu entreißen. Denn genau diese fallen nun häufiger und bringen enorm Geld, wenn es mal Nachfrager gibt. Viel Geld spucken die Mobs auch aus und lassen nur das Beste vom Besten an grünen Items und blauen Gegenständen fallen (wenn sie sie fallen lassen).

Und nun mal mein Rating zu Tyr’s Hand:
+hohe Dropprate für Runenstoff
+hoher Geldbetrag droppt im Durchschnitt
+hohes Level, daher auch gute grüne und blaue Gegenstände (wenn sie droppen)
-schlecht erreichbar
-meistens völlig überfarmt
-PvP ohne Ende
-Droppen nicht vielseitig
-Mobs brauchen zu lange bis sie tot sind
-keine attraktiven Alternativ-farmorte in der Nähe
-(mein/jeglicher?) Beruf nicht einsetzbar


PS: Wenn man einen guten Ort gefunden hat, sollte man die Klappe halten, sonst ist es bald kein guter Ort mehr. Da ich nicht mehr spiele, darf ich ja reden!

Geldmachertips von Spielern für Spieler

# Man bekommt ab Seide mehr Geld, wenn man vorher Verbände daraus macht! (sofern man das Zeug beim NPC verkaufen will)


# Ist zur zeit irgendein Event?
Meistens kann man vor einem Event Gegenstände günstig einkaufen und dann während dem Event teurer verkaufen.


# Gelegentlich beim Rumreiten nach ergiebigen Angelstellen ausschau zu halten, kann sehr lukrativ sein. Vor allem, wenn man auf treibende Wrackteile stößt.


# Wenn man stehts an einem Ort farmt, sollte man sich mal über Rarespawns und deren Drops informieren.


# Wenn man etwas sehr sehr seltenes bauen kann, ist es gar nicht mal unbedingt angebracht, am Anfang viel Geld für das Bauen der Ware zu verlangen. Schließlich ist ein posender Spieler die beste und angenehmste Werbung für einen Crafter.





Essenzen Angeln


Map1) http://thottbot.com/?m=97261&s=b
Map2) http://thottbot.com/?m=446279&s=b
Map3) http://thottbot.com/?m=30434&s=b

=> Eigentlich sollte man nur nicht direkt am Strand rumsuchen, sondern auf den vielen Inselchen.

Die Chance liegt nach meiner Erfahrung bei etwa 50% pro Angelversuch für einen Essenzfund. (Mehrmaliges Angeln pro Strudel ist natürlich möglich)

Man sollte 2-3 Strudel finden wenn man die Bucht abschwimmt und der einzige Suchende ist. Man sollte einfach nach einem sehr auffälligen Leuchten im Wasser suchen: http://free.pages.at/dafengyu/cot/azshara1.jpg


Happy Farming!

Peace out

Fubu
Fubuma ist offline  
Alt 09.08.2008, 14:09  
Anzeige
 
 

AW: Richtig Farmen

Hast du schon im Lösungsbuch nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja weiter...
__________________
Schäppchen für WoWler
 
Alt 09.08.2008, 14:23   #2
Level 17
 
Avatar von dreXpusher

... ist verzaubert
 
Fraktion: Allianz
Realm: Mug'thol
Rasse: Menschen
Klasse: Schurke
 
Beiträge: 140

AW: Richtig Farmen

krautern und alchi ?
versuchts mal mit "cartographer routs" und "cartographer data" hilft 1 tag beide auf 360
und dann biste reich wenn du weist wo du farmen musst schaffste (mit epic flug mount) pro stunde an die 200-300g oder mehr bin mir gerade nicht sicher habs lange nicht mehr gemacht bin eher so de PvP typ
dreXpusher ist offline  
Alt 09.08.2008, 17:01   #3
Level 13
 
Avatar von 1ermehr

... ist leer
 
Fraktion: Horde
Realm: Der Rat von Dalaran
Rasse: Untote
Klasse: Hexenmeister
 
Beiträge: 86

AW: Richtig Farmen

urzeugs + blumen = bill + gates
1ermehr ist offline  
Alt 10.08.2008, 00:03   #4
Level 11
 
Avatar von Fubuma

... ist gereizt
 
Fraktion: Horde
Rasse: Blutelfen
Klasse: Magier
 
Beiträge: 57

AW: Richtig Farmen

Wofür brauchst du farmen wenn du scon ein Epic flight mount hast.
Wenn du schon 6 k gold irgendwie bekommen hast...
Auserdem kann man RICHTIG gute epic items nich im AH kriegen.
Fubuma ist offline  
Alt 10.08.2008, 00:34   #5
Level 13
 
Avatar von 1ermehr

... ist leer
 
Fraktion: Horde
Realm: Der Rat von Dalaran
Rasse: Untote
Klasse: Hexenmeister
 
Beiträge: 86

AW: Richtig Farmen

ob in winterqeull die furbolgs farmen so gut ist?...

ich geh lieber den standard: eleplateau oder todesmoor
hab so mein epic mount in 4 tagen gehabt und ich denke
ich war noch langsam.

Zitat:
Wofür brauchst du farmen wenn du scon ein Epic flight mount hast.
naja Gürtel der Zauberwucht kostet bei uns wenn man alle mats kauft ca 1000g
Seelenfrost für die Waffe ca 1200g...

dafür zum Beispiel

Geändert von 1ermehr (10.08.2008 um 00:39 Uhr)
1ermehr ist offline  
Alt 10.08.2008, 01:02   #6
Level 14
 
Avatar von sonx88

... ist abenteuerlustig
 
Fraktion: Horde
Rasse: Blutelfen
Klasse: Jäger
 
Beiträge: 99

AW: Richtig Farmen

Hier:


http://www.wowgoldguide.de/index.html

steht fast das gleich drin wie oben.
sonx88 ist offline  


Ähnliche Themen zu „Richtig Farmen”
  • Farmen mit lvl 43
    Hallo :-) Hab ne Mensch Schurken, mit dem ich richtig farmen gehen will, bin aber erst lvl 43 und hab keine Ahnung, wie, wo und was ich farmen...
  • Gold Farmen...Wo?
    hi! ich habe einen allianz jäger char namens Husomey auf Nazjatar und ich wollte jetzt mal anfangen Gold zu farmen. Ich hab eine Hohe Küschnerei...
  • Farmen
    Wie kann man eigentlich gut farmen als Paladin bin jetzt Stufe 60 und bin vz und Schneider Ich brauch 350 g möglichst schnell :-( im Moment bin ich...
  • WIE/Wo/Was ist farmen?
    Habe hier schon oft was vom Farmen gelesen. ich habe Kräuterkunde, wollte gerne dann auch farmen. ABER Ich weiß nicht wie und wo.... Vom...
  • fragen zum farmen
    hallo leute, hab wieder mal ne anfängerfrage - hab ne halbe stunde mit suchfunktion nach bestehenden einträgen gesuchte... ohne erfolg: was...

Stichworte zum Thema Richtig Farmen

wow blumen farmen

,

leder bei mobs doppelt bekommen wow

,

thorium farmen

,

wow epische gegenstände farmen

,

gute angel stellen wow

,

wo kann man epische items gut farmen

,

bestes leder farm gebiet wow

,

angelstellen wow

,

wow gold angelstelle

,

wow mobs farm in nordend