Thema: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung
Diskutiere im Berufe Forum über Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung. Natürlich hat der Beruf schöne Vorteile (z.B. Rücken-Enchant, Teppich usw.), aber nach Jahren des Schneiderns muss ich sagen, dass es immer weniger Gold einbringt, zumindest bei normalem Aufwand. Am Anfang von Cata war man mit Epics und PvP -Gear gut dabei, aber es war kaum ...
Du bist noch kein Mitglied?
Mitglieder sehen keine störende Werbung und können alle Funktionen des Forums nutzen. Die Registrierung ist kostenlos und es ist keine Bestätigung deiner E-Mail Adresse erforderlich! Schließe dich rund 260.000 Mitgliedern an und sei Teil des größten, deutschen World of Warcraft Forums!
Alt 11.04.2012, 00:44   #1
Level 11
 
Fraktion: Allianz
 
Beiträge: 60

Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Natürlich hat der Beruf schöne Vorteile (z.B. Rücken-Enchant, Teppich usw.), aber nach Jahren des Schneiderns muss ich sagen, dass es immer weniger Gold einbringt, zumindest bei normalem Aufwand.

Am Anfang von Cata war man mit Epics und PvP-Gear gut dabei, aber es war kaum möglich viel zu produzieren, da die Materialien (Flüchtige xy / Kugeln, Glutseidenstoff) nur schwerlich reinkamen und der Gewinn war sehr überschaubar.

Inzwischen kann man kaum etwas mit einigermaßen Gewinn verkaufen. Taschen hat jeder, selbst die Lvl80 Twinks fangen mit fünf 20er Taschen an und füllen das Bankfach mit 16er Taschen. Außerdem braucht man eine Tasche nur einmal zu kaufen, daher ist der Markt auch begrenzt.
Die Bestickungen sind als einziges Verbrauchmaterial zwar ganz nett, aber lassen sich kaum kostendeckend verkaufen.
Die neue Epic-Hose braucht neben 8 Traumstoffen ganze 8 Essenzen der Zerstörung, da muss man nicht mehr viel zu sagen. Wenn ich auf Spekulation 8 Essenzen nur zum Verkauf anschaffe, kann ich auch gleich voll auf AH-Spekulant gehen. Das macht man also für sich selbst oder Freunde, aber wohl kaum zum Gold verdienen.
Da man eine Menge Glutseidenstoff braucht, um nur simpelste Items herzustellen, ist der Beruf als Lieferzweig für Entzauberer auch nur bedingt geeignet.
Ich habe auch schon einiges versucht, z.B. mit dem Schätzefinden-Trank Stoff gefarmt, um über die Masse etwas Geld reinzubekommen. Im Endeffekt lohnt das aber auch nicht.

Mit Verzauberung oder Juwe ist es gar nicht zu vergleichen, da dort jede Woche neue Items droppen die entsprechende Anpassungen benötigen.

Schlußfolgerung:
Wenn man mehrere aktive Alts hat und dann auf dem Main als Caster Schneidern hat -> wunderbar!
Sollte man aber nur ein oder zwei Charaktere haben, sollte man sich auch darauf einstellen mit Schneiderei nicht viel Gold machen zu können. Der Beruf ist mangels Stoff nur sehr zäh zu leveln.
IPCV ist offline  
Alt 11.04.2012, 08:28   #2
Experte der Hexerei
 
Avatar von Trismegistos
 
Fraktion: Allianz
Realm: Frostmourne
Rasse: Menschen
Klasse: Hexenmeister
 
Beiträge: 4.714

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Ich muss dir da leider in ein paar Punkten widersprechen. Aber zuerst Mal: Ja, Schneiderei ist zäh zu leveln, da man v.a. was Froststoff und Glutseidenstoff betrifft MASSIGST Materialien benötigt und diese schlecht zu farmen bzw. teuer zu kaufen sind.

Aber was die Profitmöglichkeiten betrifft, so ist Schneiderei nicht so schlecht wie du sie darstellst. Ich habe mir mit meinem Schneider eins der Rezepte aus DS ausm AH gekauft (für 5k Gold). Da ich wusste, dass die Handgelenke Best-in-Slot für Caster sind (zumindest für diejenigen, die keine Möglichkeit auf hc-Raids haben), wusste ich dass sie sich verkaufen. Also hab ich ca. 5k-7k Gold pro Armschienen investiert zum Herstellen. Pro Woche habe ich mindestens eine davon mit 5k Gewinn verkaufen können. Natürlich kann man mit VZ und Juwe mehr Profit machen - aber man hat auch wesentlich mehr Aufwand. Bei Herstellungsberufen (beim Schmied ist es nicht anders) muss man zuerst etwas investieren, um Gewinn zu fahren.
Trismegistos ist offline  
Alt 11.04.2012, 09:51   #3
Level 45
 
Avatar von Gandalphh

... ist ausgelaugt
 
 
Beiträge: 1.024

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Ich weiß gar nicht, wie das bei VZ aussieht. Aber außer dem Entzaubern von Gegenständen und dem Verkauf der Mats sehe ich da kaum große Gewinnmöglichkeit oder irre ich da so sehr? Ich meine, durch das TG, das man bekommt, wird man sicher nicht reich, die Mats sind auch nicht wahnsinnig viel wert - mittlerweile wird damit doch jeder über rnd Inis zugeschmissen. Dann bleiben noch die überteuerten gespeicherten VZs im AH. Kaum vorstellbar, dass das eine regelmäßige Einnahmequelle ist, so viele Idioten kann es gar nicht geben.

Vielleicht liegt es auch am Server, denn Krag'Jin ist nicht gerade der bevölkerrungsreichste in WOW..
Aber auch mit meinem Juwe drucken ich atm kein Geld, was mich auch etwas enttäuscht, da ich ihn dazu eigentlich erschaffen hatte. Dazu muss man sagen, dass er noch nicht die epic Gems machen kann, aber die sind auch nicht so der Bringer. Denn wer sich die macht, der lässt das von nem Gildie machen oder ähnliches. Auch hier kann man nicht behaupten, dass man sich einfach die epischen Rohgems ausm AH schnappt und aufkauft und sie dann zum doppelten reinstellt.
Und über die normalen Gems? Lol. Wie wir alle wissen, bringt einem das Schleifen der Gems außer Gluttopas und Infernorubin kaum die AH-Gebühr ein. Und bei denen? Der Markt scheint mir äußerst begrenzt. Ich werde im AH vielleicht wenn es gut läuft 3/4 rote Steinchen geschliffen derselben Art los. Mit nem Gewinn von maximal 15g/stk. Klar, manchmal geht es besser, aber der Geldregen ist es nicht. Ähnliches gilt für Gluttopas. Wenn ich so alle populären Rezepte hätte, komme ich bei den Verkaufszahlen irgendwo zwischen 500g - 800g pro Tag an. Echt wahnsinniger Pofit!

Vielleicht sondiere ich auch falsch und Fortuna ist nicht mit mir, aber auch das Sondieren lohnt sich nicht mehr. Da kann man mittlerweile alles wegschmeißen, was rauskommt außer Gluttopas/Infernorubin und die KArneole/Jaspis (letztere für den Ring, den man dann mit Glück für 100-300g los wird). Die anderen Steinchen bringen zwischn 5g - 10g und müssen andauernd neu reingesetzt werden, weil man unterboten wird. Das frisst Gold in Form von AH-Gebühren, insgesamt hat man kaum Profit.

Soll jetzt kein Geheule sein, meinem Geldbeutel geht es soweit gut und ich werde durchkommen. Aber das es immer heißt, Juwe seit atm eine Geldmaschine kann ich so nicht bestätigen. Vielleicht auf Aegwynn oder Frostwolf, wo durchgehend Steine verkauft werden. Auf dem Rest sieht es vermutlich auch eher düster aus.

Hiermit soll auch nicht angezweifelt werden, dass man gerade zu Beginn von Cata und auch nochmal zu Beginn von 4.3 wahnsinnig viel Gold mit Juwe schäffeln konnte. Aber aktuell - und darum geht es ja - bleibt zum Geldverdienen fast nur Trading :)
Gandalphh ist offline  
Alt 11.04.2012, 10:10   #4
Ehren-Mitglied
 
Avatar von Hunker

... ist verliebt
 
Fraktion: Allianz
Realm: Aegwynn
Rasse: Draenei
Klasse: Jäger
 
Beiträge: 7.563

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Zitat:
Zitat von Gandalphh Beitrag anzeigen
Ich weiß gar nicht, wie das bei VZ aussieht. Aber außer dem Entzaubern von Gegenständen und dem Verkauf der Mats sehe ich da kaum große Gewinnmöglichkeit oder irre ich da so sehr?
Mats kaufen/Items kaufen entzaubern und VZ Rollen herstellen. Je nach Lust und Laune, bzw. Tag 10-50k Gold reiner Profit. Selbiges geht mit den Juwe Steinen, ungeschliffen kaufen, schleifen, verkaufen -> Gewinn um die 20-50g pro Stein, wenn man das mit ~100 Steinen macht kommt halt am Ende auch noch Gewinn raus (wenn auch nicht mehr so viel wie vor einiger Zeit noch). Glyphen gehen natürlich generell immer gut weg. 1 Glyphe kostet im Durchschnitt maximal 10g, verkaufen tun die sich zwischen 20 und 800g pro Glyphe.

Zum Schneider: Am Meisten Gold mache ich mit den Fäden (die Epischen, für die Hose) weil der Stoff bei uns recht günstig is, und ich Chaoskugeln in Massen rumfliegen habe. *g*
Hunker ist offline  
Alt 11.04.2012, 10:20   #5
Experte der Hexerei
 
Avatar von Trismegistos
 
Fraktion: Allianz
Realm: Frostmourne
Rasse: Menschen
Klasse: Hexenmeister
 
Beiträge: 4.714

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Hm... vielleicht sehe ich das als Großhändler etwas anders, aber ich mache sowohl mit Juwe als auch mit VZ genügend Gold. Anfangs natürlich etwas mehr als mittlerweile, aber es ist immer noch genügend Profit drin.

Dazu allerdings erst Mal ein paar Daten zum besseren Verständnis:

- 1 Stack Elementiumerz = 50-60g
- 1 Infernorubin (geschliffen, Int/Agi/Stärke) = 200g
- 1 Himmlische Essenz = 50-70g
- 1 Himmlischer Splitter = 70g

Meine Erfahrung basiert auf insgesamt mehreren Zehntausend sondierten Stacks (ja, 10k STACKS) innerhalb eines Jahres und nem Gesamt-Vermögen von momentan 2.1 Mio Gold (natürlich nicht alles durch Juwe/VZ, aber das ist eines meiner Standbeine).

Pro Stack EE bekommt man einen blauen Gem und 4 grüne Gems. Es gibt 6 verschiedene blaue Gems (Rot/Grün/Gelb/Orange/Blau/Lila), d.h. um einen Infernorubin zu bekommen muss man statistisch gesehen 6 Stacks EE sondieren. Dabei kriegt man auch 6*4 = 24 grüne Gems. Davon ist jeder 6te ein Karneol, d.h. 4 Karneole. Aus drei davon kann man nen Infernorubin transmutieren (am Besten mit nem Transmutations-Alchi).

Endergebnis:
Investiertes Gold: zwischen 6*50g und 6*60g = 300-360g
Einnahmen rein durch Infernorubin: 2*200g = 400g
D.h. allein dadurch macht man schon 40-100g Profit. Lila + Orange kann man normalerweise auch noch verkaufen für durchschnittlich 20g. Blau/Gelb/Grün geht so gut wie gar nicht und können mit 3.5g gegengerechnet werden.

Also wären wir schon bei 400+20+20+3*3.5 = 450g

Hessonit / Jaspis / Nachtstein kann man zu Halsketten / Ringen weiterverarbeiten, die man vom VZ entzaubern lässt. Auf diese Weise kommt der VZ auch sehr kostengünstig an seine VZ-Mats. Hypnotischer Staub ist wertlos aufgrund der schieren Masse, aber es kommen auch genügend Himmlische Essenzen / Splitter dabei rum. Die kann man dann entweder direkt verkaufen oder aber zu Rollen weiterverarbeiten.

Daher macht gerade die Kombination aus Juwe + VZ eine Gold-Druckmaschine.

Allerdings erhöht sich der Profit natürlich, wenn man nen Transmutations-Alchi hat, dank der roten Steine. Alternativ könnte man auch die grünen Steine (Hessonit / Karneol / ...) zu Meta-Steinen verarbeiten. Da procct auch recht gut was, und die Standard-Meta-Steine gehen immer noch mit gutem Gewinn weg.

Achja, noch zum ursprünglichen Thema Schneiderei: Wenn grad wenig Hosen-VZ im AH sind, lohnt es sich manchmal auch diese rauszukaufen und teurer reinzustellen. V.a. Dienstag abend rauskaufen und Mittwoch beim ID-Reset wieder einstellen kann gut Kohle bringen.
Trismegistos ist offline  
Alt 11.04.2012, 10:27   #6
Level 11
 
Fraktion: Allianz
 
Beiträge: 60

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Zitat:
Zitat von Trismegistos Beitrag anzeigen
Aber was die Profitmöglichkeiten betrifft, so ist Schneiderei nicht so schlecht wie du sie darstellst. Ich habe mir mit meinem Schneider eins der Rezepte aus DS ausm AH gekauft (für 5k Gold). Da ich wusste, dass die Handgelenke Best-in-Slot für Caster sind (zumindest für diejenigen, die keine Möglichkeit auf hc-Raids haben), wusste ich dass sie sich verkaufen.
Zugestanden.
Ich hatte auch schon in der Vergangenheit wie Blöde Gold mit unüblichen Rezepten gemacht, z.B. den Roben von Arcana. Die brauchte man eben für eine bestimmte Casterquests. Allerdings konnte ich da wenigstens alle Mats, inkl. Spinnenseide, selber farmen.
Es kommt natürlich auf den Server an, aber normalerweise werden nur EdZ aus Pug-Runs verkauft. Investieren ist schön und gut, aber das setzt voraus, dass man das Gold dafür schon hat. Die gleiche Summe Gold kann man im AH auch anders anlegen. Daher sprach ich oben auch von normalem Aufwand.

Zitat:
Zitat von Hunker Beitrag anzeigen
Zum Schneider: Am Meisten Gold mache ich mit den Fäden (die Epischen, für die Hose) weil der Stoff bei uns recht günstig is, und ich Chaoskugeln in Massen rumfliegen habe. *g*
Also ich hatte früher auch mal das Glück, eine bestimmte Stoffsorte praktisch umsonst aus dem AH zu kaufen. Selbiges gilt für die Kugeln.

Aber den Profit hat man dann durch den AH Kauf gemacht, nicht durch den Mehrwert des Berufes!

Bei den normalen Preisen von Kugeln und Stoff zahlt man beim Faden eher noch drauf. Wenn ich nun den Zeitaufwand bedenke, um vier Kugeln und den entsprechenden Stoff normal zu farmen ... da kann man sich auch gleich die Kugel geben.

Zitat:
Zitat von Trismegistos Beitrag anzeigen
Achja, noch zum ursprünglichen Thema Schneiderei: Wenn grad wenig Hosen-VZ im AH sind, lohnt es sich manchmal auch diese rauszukaufen und teurer reinzustellen. V.a. Dienstag abend rauskaufen und Mittwoch beim ID-Reset wieder einstellen kann gut Kohle bringen.
Wieder reine AH-Spekulation, unabhängig vom Beruf. :p
IPCV ist offline  
Alt 11.04.2012, 10:55   #7
Level 45
 
Avatar von Gandalphh

... ist ausgelaugt
 
 
Beiträge: 1.024

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Durch Ökonomie von Krag'Jin scheint zu spinnen.
Auf das Sondieren müsste ich es anlegen und wahrscheinlich hast du Recht. Wenn es da nicht das kleine Wörtchen Wenn gebe...
Wenn du die Sachen verkaufst. Dies ist, wie bereits gesagt, bei uns nicht der Fall. Ich bekomme pro Tag maximal (und dann hänge ich die ganze Zeit im AH und undercutte instant..) 5 glänzende Infernorubine los. Auch schon alles ausporbiert von 1c unterbieten bis hin zu 5g. Es liegt nicht am Preis, es liegt wohl am gesättigten Markt. Und da bringt dir deine Rechnung halt auch nichts. Okay, das mag sich jetzt verbessern, wenn ich die Möglichkeit bekomme, auch andere rote Steinchen zu schleifen. Vermutlich erhöht das den Absatz an Steinchen pro Rezept um 5. Herzlichen Glühstrump, ich weiß nicht, wie viele lohnende rote Steine es gibt, aber selbst bei 5 sind das maximal 25 verkaufte Steine.

Die VZ-Komponente hilft natürlich etwas und ich level mir gerade auch einen solchen. Aber das dauert wohl noch etwas.

Übrigens zu den Kommentar: Rohlinge kaufen, schleifen, verkaufen: Das funktioniert bei uns nicht. Würde man die Teile echt kaufen, kommt man zu guten Zeiten auf einen 15g Gewinn. Ohne AH-Gebühren. Das ist jetzt nicht so der Burner, aber immerhin etwas. Nur man wird sie ja nicht los, das heißt AH-Gebühren, AH-Gebühren usw..

Wollte gerade Steinchen einstellen, habe es dann aber gelassen. Alle Infernorubine im AH bei uns <150g ´/stk. Was soll man da noch sagen.
Gandalphh ist offline  
Alt 11.04.2012, 11:03   #8
Experte der Hexerei
 
Avatar von Trismegistos
 
Fraktion: Allianz
Realm: Frostmourne
Rasse: Menschen
Klasse: Hexenmeister
 
Beiträge: 4.714

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Naja, bevor Chaos Kugeln BoE wurden, konnte man auch mit den wöchentlichen CDs (Erde / Leben / Feuer und evtl. noch Wasser) Gold machen, indem man sie zu Fäden verarbeitete.

Und klar - man muss halt was investieren bei Herstellungsberufen. Man findet immer mehrere Möglichkeiten, um sein Gold im AH zu investieren. Für jemanden, der mit so gut wie gar keinem Gold anfängt, ist es sinnvoller sich erst Mal ein kleines Polster mit Farmberufen oder so zuzulegen. Aber wenn man erst ein bisschen Gold zum Investieren hat, dann zahlt sich Schneiderei schon aus.

Bei uns aufm Server hat EdZ 700g gekostet, als ich die Armbänder hergestellt hab (vor 1-2 Monaten). 4 davon braucht man, also müsste man 2.8k Gold investieren. Dazu noch 5 Traumstoff. Den Stoff dazu kann man sich selbst farmen, dann braucht man nur noch:

- 30x Flüchtige Erde zu je 1g
- 30x Flüchtiges Leben zu je 1g
- 30x Flüchtiges Feuer zu je 3g
- 2*4 Chaoskugeln zu je 50g

Also wären wir bei 2.8k + 30g + 30g + 90g+ 400g = 3.350g, die wir investiert hätten. Verkaufen konnte ich die Schienen immer mit nem Minimum von 3k Profit (gelegentlich sogar für 6k Profit).

Wenn man mehrere pro Woche herstellt, muss man halt mit 5*4 Chaoskugeln rechnen, sprich 1000g für die Traumstoffe und 2.8k für die Essenzen - wären wir immer noch bei unter 4k Gold in der Herstellung und nem VK-Preis von gut 6k.

Mit den Fäden selbst macht man nicht mehr wirklich viel Profit meiner Erfahrung nach, eben dadurch dass die Chaoskugeln BoE sind.

Im Endeffekt ist es also locker möglich, mit Schneiderei 3k Profit pro Woche und 12k pro Monat zu machen. Mit nur einem einzigen Produkt, und das recht spät im Patch.
Trismegistos ist offline  
Alt 11.04.2012, 11:06   #9
Level 45
 
Avatar von Gandalphh

... ist ausgelaugt
 
 
Beiträge: 1.024

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Noch eine Anmerkung zum Juwe, dann bin ich hier auch verschwunden ;) :

Habe mir die Ökonomie angesehen auf Aegwynn und auch dort lässt sich nicht das feststellen, was du hier erzählst. Preislich Infernorubin = geschliffene Variante. Teilweise sind die geschliffenen billiger. Die Kosten Maximal 160g/stk.
Sind deine Erfahrungswerte eventuell schon älter? Denn mit 200g/stk hat das hier gar nichts zu tun. Oder ich hab jetzt drei Server erwischt, die einfach blöde sind.

Aber ich kann mir hier vorstellen, dass das mit dem Sondieren klappt, da sicher genug Steinchen verkauft werden können. Erz ist natürlich verhältnismäßig auch günstiger als bei uns..
Gandalphh ist offline  
Alt 11.04.2012, 11:07   #10
Experte der Hexerei
 
Avatar von Trismegistos
 
Fraktion: Allianz
Realm: Frostmourne
Rasse: Menschen
Klasse: Hexenmeister
 
Beiträge: 4.714

AW: Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung

Zitat:
Zitat von Gandalphh Beitrag anzeigen
Wenn du die Sachen verkaufst. Dies ist, wie bereits gesagt, bei uns nicht der Fall. Ich bekomme pro Tag maximal (und dann hänge ich die ganze Zeit im AH und undercutte instant..) 5 glänzende Infernorubine los. Auch schon alles ausporbiert von 1c unterbieten bis hin zu 5g. Es liegt nicht am Preis, es liegt wohl am gesättigten Markt.
Hm... also wenn du grad Mal 5 IR losbringst pro Tag, scheint euer Server wirklich fast ausgestorben zu sein. Wenn ichs drauf anlege, bringe ich pro Tag 3 Stacks geschliffene Infernorubine los. Und das nur auf Allianz-Seite - auf Horde-Seite sinds nochmal 3 Stacks.
Der Bedarf ist nur dann gedeckt, wenn es a) zu viele AH-Händler auf eurem Server gibt oder b) euer Server so gut wie tot ist. Denn bei dem ganzen Gear, das man im LFR hinterhergeworfen bekommt sind NUR rote Sockelplätze drin. Daher ist der Bedarf auch im Regelfall enorm.


Zitat:
ich weiß nicht, wie viele lohnende rote Steine es gibt, aber selbst bei 5 sind das maximal 25 verkaufte Steine.
Gibt genau 3. 40 Int / Stärke / Agi. Expertise sockelt kein Mensch, und den fünften Wert kenn ich jetzt grad ned auswendig.

Zitat:
Übrigens zu den Kommentar: Rohlinge kaufen, schleifen, verkaufen: Das funktioniert bei uns nicht. Würde man die Teile echt kaufen, kommt man zu guten Zeiten auf einen 15g Gewinn. Ohne AH-Gebühren. Das ist jetzt nicht so der Burner, aber immerhin etwas. Nur man wird sie ja nicht los, das heißt AH-Gebühren, AH-Gebühren usw..
Ich rede nicht davon, die Rohlinge zu kaufen. Man kauft Erze, da es am Ende wesentlich günstiger ist.

Das mit den 200g / Infernorubin bezieht sich auf meinen Server (Frostmourne). Aber selbst mit 150-160g dürfte noch gut Gewinn drin sein. Ist halt abhängig von den Erzpreisen. Ich persönlich stelle aber Steine nicht nur ein - ich resette den Markt auch regelmäßig. Wenn ich sehe, dass vielleicht nur 10 rote Steine drin sind zu 160g, dann kaufe ich die alle auf und stelle neue für 250g rein. Es gibt genau zwei Leute auf meinem Server, die das machen: Mich und noch jemand anderen (kein direkter Konkurrent - wir arbeiten eigtl. zusammen ^^).
Trismegistos ist offline  


Ähnliche Themen zu „Schneiderei bringt nur wenig Gold ein(?) - aktuelle Betrachtung”
  • Auktionshaus Gold
    Hallo liebe Community! Ich habe mich vor einigen Wochen mal mit dem Auktionshaus beschäftigt,da ich,wie ihr sicherlich auch,immer wieder diese...
  • Gold schicken: Fraktion zu Fraktion
    Für die Neuankömmlinge bzw. für die ,die den Trick noch nicht kennen. Wenn ihr von sagen wir Charakter 1. (egal welche Rasse aber in der selben...
  • Hab zu wenig Gold
    ICh ab zu wenig Gold ich veruche WIRKLICH alles verkaufen,farmen questen!!!aber es wird nie mehr!!!NUr 10 G und ich´habe 2 tage lang alles gemacht...
  • Bald lvl 60,zu wenig Gold
    Hallo, Ich bin jetzt lvl 54 mit meinem ele schamanen geworden und habe bemerkt das ich zu wenig gold habe und verdiene:-( Habe im Moment ca 250g...