Thema: THQ: Schieflage & Projektkahlschlag?
Diskutiere im Neuigkeiten Forum über THQ: Schieflage & Projektkahlschlag?. In der jüngeren Vergangenheit hatte THQ vor allem rote Zahlen geschrieben. Das eine oder andere Produkt wie das uDraw-Tablet für die Wii konnte zwar solide ...
Alt 16.01.2012, 06:02   #1
RSS News
 
 
Aktivität: 11%
Beiträge: 980

THQ: Schieflage & Projektkahlschlag?

In der jüngeren Vergangenheit hatte THQ vor allem rote Zahlen geschrieben. Das eine oder andere Produkt wie das uDraw-Tablet für die Wii konnte zwar solide Verkaufszahlen *- in anderen Bereichen blieb man hingegen deutlich hinter den Erwartungen.

So hatte der Publisher zuletzt u.a. die Prognose für das Weihnachtsquartal nach unten korrigieren müssen, nachdem sich die PS3- und Xbox 360-Versionen des Tablets nicht wie erhofft verkauft hatten. Auch das Unterfangen, Marken wie Red Faction oder Warhammer 40.000: Space Marine mit Download-Titeln zu unterfüttern, verlief wohl nicht allzu erfolgreich: Das für jene Titel zuständige THQ Warrington wurde geschlossen. Jenem Schicksal entkam auch Kaos Studios nicht: Beim im recht teuren New York City angesiedelten Team wurde der Stecker ebenfalls gezogen. Das dort produzierte Homefront konnte zwar einen recht flotten Verkaufsstart hinlegen - der Absatz ging allerdings ebenso flott zurück. Binnen kürzester Zeit wurde der Shooter *vom Handel zu recht niedrigen Preisen angeboten.*

Im Frühjahr waren außerdem Red Faction: Armageddon und MX vs. ATV: Alive gefloppt. In beiden Fällen ließ THQ verlauten: Weitere Fortsetzungen der jeweiligen Marke sind nicht mehr geplant. Die für die Rennspielreihe verantwortlichen THQ Digital Studios Phoenix wurden ebenso geschlossen wie die u.a. für die de Blob-Reihe zuständigen Studios in Australien.

Der Börsenwert des Unternehmens muss angesichts der Bilanzen erwartungsgemäß Prügel einstecken und liegt mittlerweile nur noch bei 45 Mio. Dollar. Zum Vergleich: Andere Dritthersteller wie Activision Blizzard, Electronic Arts oder Take-Two sind 14,01 Mrd., 5,98 Mrd. bzw. 1,26 Mrd. Dollar wert. Das Produktionsbudget des hauseigenen Warhammer 40.000: Dark Millenium Online beträgt laut früheren Angaben THQs knapp 50 Mio. Dollar.
Mit Hinblick auf die finanzielle Bilanz, die Kreditbemühungen und die jüngste Korrektur meldete sich auch Michael Pachter zu Wort: Der stets umtriebige Analyst *hält es für möglich, dass THQ bis zum ersten Quartal des nächsten Jahres die Geldmittel völlig ausgegangen sein werden.

Am Wochenende bediente jetzt Kevin Dent per Twitter die Gerüchteküche: THQ habe im Prinzip sein komplettes Spiele-Aufgebot für das Jahr 2014 einstampfen lassen. Der Publisher habe außerdem eine Lizenz an Disney zurückgehen lassen, ohne dass es eine Rückerstattung der geleisteten Vorauszahlung gab. Dabei könnte es sich eventuell um die Avengers-Versoftung handeln, die sich bei THQ Brisbane in der Mache befand. Das Projekt war nie offiziell angekündigt worden - vor einigen Monaten sickerte allerdings Videomaterial aus einer frühen Fassung ins Netz. Der Film selbst wird bekanntermaßen von der Disney-Tochter Marvel produziert.

Das "Game Workshops MMO" sei auch auf Eis gelegt worden, lässt Dent außerdem verlauten und bezieht sich damit wohl auf WH 40K: Dark Millenium Online. Das Branchenmagazin GI.biz will erfahren haben, dass THQ das 2007 angekündigte Projekt derzeit anderen Firmen zum Kauf anbietet. Laut Dent ist der Publisher zudem besonders in Asien auf der Suche nach Interessenten, die Geld in das Unternehmen investieren oder dieses gar komplett aufkaufen. Im Kontext einer Käufersuche würde ein derartiger Projektkahlschlag kaum überraschen.

Stellungnahme von THQ

Auf Anfrage ließ THQ kurze Zeit später per Mitteilung kundtun: Das Line-up für 2014 sei nicht eingemottet worden. Auch seien keinerlei Entscheidungen bezüglich des Warhammer 40K-MMOGs getroffen worden. Als Teil einer laufenden Evaluation des Geschäfts seien einige Entscheidungen getroffen worden, um die attraktivsten Märkte anzusprechen. Man habe schon früher bekannt gegeben, dass sein Engagement im Bereich der auf Kinder abzielenden Retailspiele drastisch zurückfahren wird. Stattdessen werde sich der Hersteller auf qualitativ hochwertige Core-Titel konzentrieren und auch den Bereich der Download-Spiele stärker ausbauen.

Der Publisher verweist auch darauf, dass der Absatz von Saints Row: The Third in Nordamerika den des Vorgängers um das Dreifache übertroffen hat. Auch WWE '12*sei deutlich erfolgreicher als WWE Smackdown vs. Raw 2011.

Für das aktuelle Jahr hat der Publisher u.a. Darksiders II und den nächsten UFC-Vertreter in der Pipeline. Vor einiger Zeit hatte man Homefront 2 - von Crytek produziert - sowie das von Guillermo del Toro erdachte inSane angekündigt. THQ hatte zudem Patrice Desilets (Assassin's Creed I & II) von Ubisoft weggelotst - der Game-Designer arbeitet im Montreal-Studio an einer neuen Marke für THQ.

Weiterlesen...
4Players ist offline